Landser musik kostenlos downloaden

Das Berliner Kammergericht bezeichnete Landser als „bedeutendste deutsche Kultband im rechtsradikalen Spektrum“. [1] Der Erfolg der Band begründe sich in der vergleichsweise hohen textlichen und musikalischen Qualität der Lieder, die in dieser Hinsicht alle anderen Bands innerhalb der Szene deutlich überträfen. Der Umstand, dass die Band bis auf eine Ausnahme nicht öffentlich auftrat und im Verborgenen agierte, habe den Kultstatus der Band weiter verfestigt, der auch nach der Verhaftung ihrer Mitglieder fortbestehe. Auch der gewinnbringende Vertrieb von Merchandising-Artikeln wie etwa mit dem Logo der Band bedruckte T-Shirts belegt diesen Umstand. Einige Fans tätowierten sich das Logo der Band, ein von einem Schwert durchbohrtes stilisiertes „L“, auf den Körper. [1] Regener was still producing CDs while waiting for his appeal. After the forced breakup of Landser, Regener founded a new band in 2004, Die Lunikoff Verschwörung (The Lunikoff conspiracy). They have made several CDs, including 2004`s Die Rückkehr des Unbegreiflichen, Amalek Vol. 1 & 2, and 2005`s Niemals auf Knien. The lyrics of these CDs were vetted by lawyers to make them not actionable according to German law. On October 21, 2006, approximately 750 neo-Nazis launched a protest outside the jail where Regener was being held, demanding his release. [3] Die Produktion sollte von Jens O.

übernommen werden, der bereits das erste Album Republik der Strolche vertrieben hatte. Dieser lehnte jedoch ab, da er wegen seiner Aktivitäten in der rechtsextremen Szene bereits Schwierigkeiten mit den Strafverfolgungsbehörden hatte, und übertrug die Produktion seinem Geschäftspartner B. Die Tonträger wurden in den USA gepresst und hatten eine Auflage von 10.000 Stück. Für die Verbreitung der Tonträger waren O. und B. zuständig. Nach den rechtlichen Schwierigkeiten bei der Verbreitung des ersten Albums wählten sie einen neuen Vertriebsweg. Die fertigen CDs wurden in kleinen Mengen von den USA in die Niederlande verschickt, wo sie von ausgesuchten Händlern, die den Kaufpreis im Voraus entrichten mussten, auf eigenes Risiko abgeholt wurden. Dadurch sollte vermieden werden, dass die CDs noch vor dem Verkauf vom deutschen Zoll beschlagnahmt wurden. Als Grundlage für die Musikstücke dienten wie bei Ran an den Feind teilweise nationalsozialistische Militärlieder (Bomben auf Polenland beziehungsweise später Bomben auf Engelland von Norbert Schultze), deren rechtsextremes Gedankengut und ein Großteil des Inhalts ebenso wie die Akustik beibehalten wurde. Spätestens im Jahr 2000 nahm das Bundeskriminalamt ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Bildung einer kriminellen Vereinigung gegen die Band auf und übertrug die Ermittlungen an das Landeskriminalamt Berlin. Im Jahr 2001 führten die Ermittlungen zur Verhaftung der bereits mehrfach vorbestraften Bandmitglieder Michael Regener, André M.

und Christian W.; im September 2002 wurde Anklage gegen sie erhoben. [10] Im Dezember 2003 verurteilte sie das Berliner Kammergericht wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung in Tateinheit mit der Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzung, der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, der Billigung von Straftaten, der Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole sowie der Beschimpfung von Bekenntnissen zu Geld- und Haftstrafen. [1] Die Bandmitglieder hätten mit ihrer Musik zu Hass und Häme gegen Ausländer und Andersdenkende angestachelt, von ihnen sei eine Gefahr für die öffentliche Ordnung ausgegangen. [11] Es war das erste Mal, dass Mitglieder einer Musikgruppe als kriminelle Vereinigung verurteilt wurden. [12] In Germany, the band has been deemed a criminal organization[2] and its three members were fined and ordered to perform community service.